Und jedem Anfang … folgen Weg und Ziel.

Paartherapie führt zum Ziel

Das ist nun also der Anfang meines so ziemlich lange aufgeschobenen Blogs. Schön! Oder Anfang, Weg und Ziel? Ich möchte meine Blog-Einträge mit meinem damals ebensolange aufgeschobenen Facebook-Account verknüpfen. Ein wenig setzt das Ziel mich unter Druck, ständig etwas einigermaßen Lesenswertes auf gleichem Niveau zu Papier bzw. in die Tastatur zu bringen. Das Netz ist doch proppenvoll mit Nachrichten und Informationen aller Art, und kein Mensch könnte sich das Ziel setzen, die alle in einem einzigen Menschenleben zu lesen. Da existiert also der größtmöglich anzunehmende Wettbewerb unter den Beiträgen, was die Qualitätsmaßstäbe unheimlich nach oben setzt. Aber wahrscheinlich ist das der falsche Ansatz, nicht der richtige Weg zum Ziel, und ich habe es gerade mit den berühmten Erwartungserwartungen zu tun.

Erwartungserwartungen sind Erwartungen, die ich meinem Gegenüber oder der Allgemeinheit von Anfang an unterstelle, ohne mir darüber bewusst zu sein. Ich frage also zum Beispiel nicht „Was wollt ihr in meinem Blog lesen? Was ist euer Ziel?“, sondern ich gehe einfach davon aus, dass hier etwas Interessantes erwartet wird.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne … nämlich der Zauber dessen, was mich fasziniert oder erschreckt und was ich automatisch konstruiere, wenn ich vor einer Leerstelle stehe. Der Zauber verfliegt dann meist, wenn der Weg sich abzeichnet und der Kontakt zur Realität unumgänglich wird. Dieser Prozess mag immer auch unsere Ziele verändern …

Als Therapeutin würde ich in einer Sitzung mit mir also so vorgehen. Erste Frage: Woher weißt du, wer was erwartet? Schon mal gefragt? Zweite Frage: Wenn du es wüsstest, müsstest bzw. wolltest du diese reale Erwartung denn unbedingt erfüllen? Oder hast du vielleicht zufällig eigene Erwartungen bzw. Wünsche oder Grenzen bezüglich dessen, was du bereit bist, anderen zu erfüllen?

In diesem Sinne: Ich wünsche mir, dass ich in diesen Blog hineinschreiben werde, was mir Spaß macht, was mir gerade durch den Sinn geht oder ich bemerkens- und erzählenswert finde. Und wenn sich Leser finden, die das rein zufällig ähnlich bewerten, freue ich mich einfach.

Bis auf Weiteres! 🙂